Ätherische Öle & Aromatherapie

Ätherische Öle, Natur, heilend, aromatisch, heilend - Mental Professionals, Dietikon, Zürich
Ätherische Öle sind ein herausragendes Geschenk der Natur an unsere Menschen.

Was sind ätherische Öle?

Ätherische Öle stammen aus dem griechischen Wort aither und bedeuten Luft, flüchtig, vergänglich. Ätherische Öle sind konzentrierte Essenzen. Diese aromatischen Öle werden aus Samen, Blumen, Blättern, Beeren, Harz, Kegeln, Bäumen, Wurzeln, Früchten und Schalen gewonnen. Und sie sind seit vielen tausend Jahren die wichtigste Medizin und das wichtigste pflanzliche Heilmittel der Humanmedizin. Nicht alle Pflanzen enthalten ätherische Öle, aber Sie können sie in über 1000 Pflanzen auf der ganzen Welt finden.

Ein ätherisches Öl ist nicht nur der Geruch einer Pflanze, sondern auch die Nährstoffe der Pflanze. Sie können einen legendären Effekt haben:

  • auf Wunden
  • reinigen
  • gut zum Entspannen
  • sind entzündungshemmend
  • dich in gute Laune bringen.
  •  ...und vieles mehr.......

Da diese Öle sehr stark sind und einige von ihnen allergische Reaktionen hervorrufen können, sollten Sie ätherische Öle sehr vorsichtig und in kleinen Mengen verwenden.

Echte und natürliche ätherische Öle sind reine und konzentrierte Energie. Sie werden den Pflanzen durch Pressen, Destillieren oder Extrahieren entzogen. Die Destillation ist die häufigste Methode zur Herstellung ätherischer Öle.

 

Da es sich bei ätherischen Ölen um hochkonzentrierte Essenzen handelt.
-
Du brauchst nur ein paar Tropfen.


Was ist Aromatherapie?

Es ist wichtig, keine synthetischen Nachahmungen von ätherischen Ölen zu verwenden. Diesen Ölen fehlen die Inhaltsstoffe, die das Öl als Ganzes erscheinen lassen. Ätherische Öle sollten aus Pflanzen gewonnen werden, die in der Natur wild wachsen oder ökologisch ohne den Einsatz von Düngemitteln und Pestiziden angebaut werden, die so dem Öl zugesetzt werden können.

Die Aromatherapie ist eine therapeutische und kontrollierte Anwendung von ätherischen Ölen, die meist mit einer Massage kombiniert werden. Andere Formen der Aromatherapie sind Inhalation, Bäder, Kompressen, Duftlampen, Spray, etc. Es gibt viele verschiedene ätherische Öle, die unterschiedliche Gerüche und spielerische Eigenschaften haben.
   
Die Verwendung von Aromastoffen ist so alt wie die Menschheit selbst, und im Laufe der Geschichte waren aromatische Pflanzen und ihre ätherischen Öle Teil des Gemeinschaftslebens - religiös, medizinisch, kulinarisch und kosmetisch.

In der Aromatherapie werden die ätherischen Öle der Pflanzen verwendet, um die Gesundheit zu verbessern und Gesundheitsprobleme zu lindern. Gleichzeitig beeinflussen die guten Düfte über das Limbische System das Gehirn. Wenn ätherische Öle auf die Haut aufgetragen werden, werden sie nach 20-30 Minuten in den Blutkreislauf aufgenommen. Die verschiedenen Öle haben unterschiedliche Wirkungen; Lavendelöl ist beruhigend und Rosmarinöl erfrischend. Die Öle können in einer Duftlampe verwendet werden, oder Sie können einige Tropfen in das Badewasser oder auf die Bettwäsche geben.

Die ätherischen Öle werden aus Pflanzenmaterial durch Wasserdampfdestillation gewonnen. Jeder Tropfen der Öle enthält hochkonzentrierte Pflanzenstoffe. Um Korrosion auf der Haut zu vermeiden, sollten ätherische Öle in einem Basisöl, z.B. einem pflanzlichen Speiseöl, verdünnt werden, bevor sie auf der Haut geschmiert werden. Die meisten Öle haben eine antibakterielle Wirkung, einige hemmen auch Pilze.

Wenn ätherische Öle richtig und mit gesundem Menschenverstand verwendet werden, sind sie harmlos, bequem und legendär. Da es sich bei den Ölen um konzentrierte Kräuter handelt, ist es sehr wichtig, dass sie mit Respekt behandelt werden.

 

Die Ratschläge, die ich gebe, ersetzen nicht die Behandlung.

die Ihnen Ihr Arzt gibt.

 


Ätherische Öle & Kinder

Für Kinder zwischen 0-3 Jahren sollte nur ein Viertel der für Erwachsene verwendeten Menge verwendet werden.
Zu den Ölen, die verwendet werden können, gehören Lavendel, Mandarin, Kamille, Palisander, Teebaum.
Zwischen 3-12 Jahren wird die Hälfte der Dosis für Erwachsene eingenommen.
Zu den Ölen, die verwendet werden können, gehören Orange, Eukalyptus, Francinsence (Olibanum), Geranium, Kamille, Lavendel, Mandarine, Rosmarin, Rosenholz, Sandelholz, Zitrone, Zypresse, Teebaum, Ylang Ylang.

 

NB! Ätherisches Öl sollte nicht in oder in der Nähe des Gesichts oder

zum Einatmen bei Kindern unter 12 Jahren verwendet werden.

 


Ätherische Öle & Schwangerschaft

Ätherische Öle sollten in der Regel in den ersten 3 bis 4 Monaten der Schwangerschaft vermieden werden.

 

Öle, die während der gesamten Schwangerschaft zu vermeiden sind:
Anis, Basilikum, Birke, Einebær, Fenchel, Kiefer, Ingwer, Isop, Jasmin, Camper, Zimt, Merian, Muskatnelke, Oregano, Pfefferminze, Rosmarin, schwarzer Pfeffer, Myrrhe, Salbei, Sedert, Sypresse, Timian.

Im Laufe der Schwangerschaft und Stillzeit können 3 Liter ätherisches Öl mit 15 ml Pflanzenöl zum Baden und Massieren vermischt werden.


Achtung!

Die meisten ätherischen Öle sind giftig und dürfen niemals innerlich verwendet werden. Ätherische Öle dürfen nur in kleinen Hautbereichen verwendet werden und sollten dann in Grundöl verdünnt werden. Schwangere sollten ätherische Öle vermeiden, da sie mit der Blutbahn zum Fötus transportiert werden können. Stillende Frauen sollten auch mit ätherischen Ölen vorsichtig sein. Viele der Öle können bei empfindlichen Menschen Reaktionen auslösen. Wenn Sie allergisch sind, sollten Sie zuerst die Öle testen: Mischen Sie einen Tropfen ätherisches Öl mit etwas Pflanzenöl und buttern Sie die Mischung auf der Innenseite Ihres Unterarms. Wenn Ihre Haut nach 6 Stunden so schön ist, können Sie das Öl sicher verwenden.

Einige Sicherheitsregeln:

 

  • Bewahren Sie die Öle immer außerhalb der Reichweite von Kindern auf.
  • Verwenden Sie keine ätherischen Öle unverdünnt auf der Haut.
  • Das ätherische Öl immer mit Pflanzenöl auslöffeln.
  • Wenn ätherische Öle in direkten Kontakt mit Augen oder Schleimhäuten kommen, spülen Sie sie mit Wasser oder eventuell mit Pflanzenöl ab.

 


Sind Sie im Zweifel, ob Sie ein medizinisches Problem haben?

sollten Sie zuerst einen Arzt aufsuchen.

 


Für weitere Informationen einfach bei Heidi melden :-)