Norwegische ätherische Ölprodukte

Wir verwenden norwegische ätherische Öle in unseren Aromaölen, die entspannend und wohltuend wirken. - Mental Professionals, Dietikon, Switzerland
Wir verwenden norwegische ätherische Öle in unseren Aromaölen.

Ätherische Öle kommen von allen Kontinenten, auf denen die Natur die Öle unter allen möglichen und unmöglichen klimatischen Bedingungen hergestellt hat. Öle aus dem eiskalten Sibirien bis hin zu Ölen, die in Wüstenländern unter der feurigen Sonne Somalias entstehen.

Darüber hinaus gibt es auch die Herstellung von ätherischen Ölen auf der Basis norwegischer Rohstoffe wie Schafgarbe, Kiefer, Wacholder und norwegische Fichte, die mir die einmalige Chance gegeben haben, viele hundert Jahre norwegischer Tradition mit dem Einsatz der Naturmedizin zu teilen.

NB! Bald wird die Seite über meine Produkt "Yggdrasil" verfügbar sein.

 

Norwegische Öle verwende ich in meinen aromatischen Ölen:

Norwegischer Wacholder (Juniperus communis)

Seit Jahrtausenden bekannt für seine hervorragenden und nützlichen Eigenschaften. Auch ein schöner Ersatz für den Teebaum. Schmerzlinderung bei Muskelschwäche, Gicht und Rheuma. Antiseptisch, bakterizid, antiseptisch, entzündungshemmend, Ekzem, Dermatitis, Dermatitis, Leber/Galle, Diuretikum, mentale Müdigkeit, Arteriosklerose, Bluthochdruck, Ekzeme, Akne, fettige Haut, Fett Haare, Flüssigkeitsretention/Ödem, Bronchitis, Sinusitis, Blasenentzündung, Periodenkrämpfe. Durchblutend, nervenstärkend, anregend, entspannend. Bietet einen besseren Appetit und eine bessere Verdauung. Psychisch kann das Öl bei Angst, nervöser Belastung, Schlaflosigkeit, Burnout und Stress eingesetzt werden. Vermeidung während der Schwangerschaft. Sollte nicht bei schlechter Nierenfunktion angewendet werden.

 


Norwegische Kiefer (Pinus sylvestris)

Seitdem gilt die nördliche Mythologie als heiliger Baum. Das Öl ist antiseptisch und erfrischend. Stimulieren Sie das Adrenalin, Lymphdrainage, Allergie, Ekzeme, Gicht, Rheuma, Muskelschmerzen, Psoriasis, Bronchitis, Harnwegsinfektionen, Blasenkatarrh, Niereninsuffizienz, Atemwegsinfektionen, Halsschmerzen, Husten, Sinusitis, Asthma, Diabetes, Gallensteine, Appetitlosigkeit, fördern die Vermehrung. Das Öl wird bei Kälte, Impotenz und Multipler Sklerose empfohlen. Wirkt gut gegen Müdigkeit, nervöse Erschöpfung, Stress, Konzentrationsschwäche und Skorbut.

 


Norwegische Fichte (Picea abies)

Fichte (Picea abies) ist ein Baum aus der Fichtenfamilie, der im nordischen Raum sehr verbreitet ist. Diese Fichte wird oft als norwegische Fichte, Wald- oder einfache Fichte bezeichnet, um sie von anderen Fichtenarten zu unterscheiden. Das Öl wird bei Infektionen der Atemwege, Asthma, Bronchitis, Erkältungen, Husten, Grippe, Durchblutungsstörungen, Muskelschmerzen, Rheuma, Akne, Ekzemen, Fieber, Candida, Blasenentzündung, Gallensteinen, Müdigkeit, Angstzuständen, Stress, Schmerzen, Beulen, Skorbut. Das Öl ist schwitzend, harntreibend, galoppierend, desinfizierend, blutreinigend, potenzierend, antiseptisch, beruhigend und auflösend.

 


Andere Werke, die in Skandinavien verwendet werden

Lavendel (Lavandula)

Neben den typischen nordischen Pflanzen ist Lavendel auch eine weit verbreitete Pflanze. In den nordischen Ländern wird Lavendel erstmals in dänischen Büchern über Kräuter und Medizin aus dem 16. und 17. Jahrhundert erwähnt. Die ältesten Informationen über die Volksmedizin in Norwegen haben wir aus Nordfjord um 1800, wo es heißt, dass die Blumen auf Spirituosen gesetzt wurden, die gegen Epilepsie und Ohnmacht getrunken wurden. Lavendel gilt als eines der nützlichsten der ätherischen Öle.

Heute wird Lavendel vor allem in Form von ätherischem Öl verwendet. Das Öl hat eine ausgleichende und normalisierende Wirkung und bringt Gesundheit und Harmonie in Körper und Geist.

 


Yarrow (Achillea millefolium)

Diese Medikamente haben verschiedene Eigenschaften, die bekanntermaßen die Blutgerinnungszeit verkürzen, als Fieberdämpfer wirken, niedrigen Blutdruck senken, schweißgebend, blutgerinnend, diuretisch, urinausscheidend, antiseptisch, antikonvulsiv und antiviral wirken. Einige Untersuchungen deuten auch darauf hin, dass die ätherischen Öle im Rohmaterial beruhigend auf die Nerven wirken können.

In der norwegischen Volksmedizin wurde Rhetorik für verschiedene Zwecke eingesetzt. In Nordnorwegen, und insbesondere in der samischen Volksmedizin, wurde der Bruch als "Allheilmittel" gegen Wunden, Gicht, Krämpfe, Kopfschmerzen, Zahnprobleme, Anämie, Durchfall, Harnprobleme, Asthma, Bronchitis und Brustschmerzen wahrgenommen und eingesetzt. Im Gudbrandsdalen wurde Müll für Skorbut, Hämorrhoiden, Raketen und Brustabfälle verwendet, in Sør-Trøndelag bei Magenversagen. In Telemark und auf Sunnmøre wurde die Rubinblüte gekocht und als Salbe auf Wunden und blutende Hämorrhoiden verwendet. In Fyresdal wurde Müll gegen Koliken verwendet. Andere bekannte traditionelle Anwendungen für Falten sind Nierensteine, Darmwürmer, Verdauungsprobleme und als Antidiabetikum bei Menstruationsstörungen und -ausbrüchen.

Auch in Norwegen ist die bis heute robuste Pflanze eine der beliebtesten Medizinpflanzen. Besonders im Norden galt das Kraut als Allheilmittel. Eine Salbe aus zerdrückter Himbeere und Fett wurde hergestellt und bei Wunden verwendet. Durch den Gehalt an ätherischen Ölen und Gerbstoffen wirkt es robust als blutgetragenes, wundheilendes und urinierendes Mittel. Das Kraut wurde im Laufe der Jahrhunderte für eine Vielzahl von Krankheiten verwendet, wie Appetitlosigkeit, Verdauungsstörungen, Skorbut, Darmwürmer, Krämpfe, Zahnschmerzen, Harnwegserkrankungen, Bettnässen, Gicht, Kopfschmerzen und Atemwegsinfektionen. Früher wurde Wackeligkeit auch als "Zauberei" durch Verwüstung genutzt.

 


Kümmel (Carum carvi)

Seit Jahrtausenden kennt die Menschheit die medizinische Wirkung des Kümmels. Es ist allgemein bekannt, dass Kümmel stimulierend wirkt, indem er die Sekretion von Magensaft und Galle erhöht und die Verdauung anregt. Darüber hinaus haben die Gefäße bei spastischen Erkrankungen im Magen und Darm eine krampflösende Wirkung. Es ist auch bekannt, dass Kümmel eine stimulierende Wirkung auf die Laktation im Stillen hat. Das Kümmelöl hat auch eine antimikrobielle Wirkung und hemmt so Verdauungsstörungen durch spezielle Bakterienstämme.

Es war eine Tradition, eine Untertasse mit Kümmel und geröstetem Apfel zu servieren und wird immer noch im Trinity College, London, aufbewahrt. Kümmel wurde in Griechenland, Rom, Russland, Norwegen und Schweden als beste Zutat verwendet. Ätherisches Kümmelöl wird als Wirkstoff bei der Herstellung von alkoholischen Getränken verwendet. Kümmel ist die Hauptbestandteil des norwegischen Aquavits. Zuerst, um den Schnaps als Medizin zu verwenden. Heute werden im norwegischen Aquavit jährlich 8-10 Tonnen Kümmel verwendet.

Kümmel wurde in den nordischen Ländern verwendet, basierend auf Erfahrungen und Kenntnissen aus dem Rest Europas. Bereits in der Wikingerzeit war der Kümmel ein bekanntes und anerkanntes Produkt. Als Skule Earl (1189-1240) eine Steuer verlangte, konnte ein Teil davon mit einem Korb mit Kümmel bezahlt werden.

 

Heute ist Norwegen der einzige Produzent von Kümmel in der nordischen Region.


Für weitere Informationen einfach bei Heidi melden :-)