Wer bin ich?

Wer bin ich? Mental Professionals, Dietikon, Zürich, Schweiz
Wer bin ich? Wir geben eine Antwort.

«Wer bin ich?» Eine Antwort auf diese einfache und banale Frage bereitet vielen Menschen Mühe. Schnell legt  man sich ein Etikett als Student, Mutter, Hausfrau, Verkäufer, Direktor, Fahrer oder ähnliches zu. Bildet dieses Etikett das richtige ICH ab? Nein natürlich nicht! Die vielen Facetten, Stärken, Talente, Eigenschaften der Persönlichkeit kommen nicht zur Geltung. Die Folgen einer falschen Eigen-Wahrnehmung zeigen wir an zwei Beispielen auf:  

  1. Eine Frau, die eine wundervolle Mutter ist, ihre Kinder liebt und vorbildlich umsorgt. Die Mutterrolle ist ihr auf den Leib geschrieben. Sie wird auf die Frage «Wer bin ich?» mit «Ich bin eine fürsorgende und liebende Mutter, ich mache meine Aufgabe mit Leidenschaft und gut.» 

  2. Eine ambitionierte Person, die erfolgreich als Direktor/Direktorin und in leitender Funktion für ein Unternehmen erfolgreich tätig ist. Diese Person wird die Frage «Wer bin ich?» vermutlich mit «Ich bin Direktor/-in und mache meine Aufgabe fantastisch.» beantworten.

Sowohl die Mutter als auch die Führungskraft nehmen sich in ihrer Rolle wahr und positionieren sich damit. Wie verändert sich das eigene Rollenbild, wenn die Kinder erwachsen und selbständig sind? Oder wenn die Direktorin / der Direktor den Job verliert? Beiden wird der Teppich unter den Füssen weggezogen, sie finden sich in einer Identifikationskrise, der Glauben an sich, das Selbstwertgefühl und das Selbstvertrauen sind weg. Viele zerbrechen daran, weil sie sich «nicht mehr gebraucht» fühlen.


Unvollständige Eigenwahrnehmung als Blockade.

Das Definieren des «ICH's» über die jeweilige Rolle ist weit verbreitet und schlägt sich in verschiedenen Facetten nieder, insbesondere auf den Social Media-Kanälen wird das eigene ICH mit vielen Bildern und protzigen Namen untermauert, beispielsweise «Millionär», «Modell», «Schönheitskönigin», «Investor», «Unternehmer» und viele viele mehr. 

Legen wir unseren Fokus auf die «normaleren» Rollenbilder, zum Beispiel «Mutter», «Verkäufer», «Gärtnermeister» etc.. Wird über die Jahre das eigene Rollenbild und Eigen-Wahrnehmung mit dem selbstgewählten Etikett konditioniert, lebt man diese verinnerlichte Rolle - sie wird das Rückgrat der Persönlichkeit. Die vielen anderen Persönlichkeitsfacetten werden zurückgedrängt und reduziert, sie sind nicht bewusst. Damit legt man sich schon einmal selbst die richtig grossen, fetten Steine auf den Weg, schränkt den eigenen Horizont und die unzähligen Entfaltungsmöglichkeiten unnötig ein.    

 

Das Resultat? Frust, Ziellosigkeit, Demotivation, fehlendes Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen - der Wald wird vor lauter Bäume nicht mehr gesehen. 


Innere versus äussere Wahrnehmung

Core Identity Model. Mental Professionals, Dietikon, Zürich, Schweiz
«Core Identity Model» - Wer bin ich?

Die beschriebenen Rollenbilder gründen allesamt auf äusseren Wahrnehmungen. Die Beantwortung der Frage «Wer bin ich?» muss jedoch von innen kommen, um die vielen Facetten der eigenen Persönlichkeit zu erkennen, wahrzunehmen und zu leben. Kennt man sich, nimmt die eigenen Talente wahr und besinnt sich auf die eigenen Stärken, kommen das Selbstvertrauen, die Visionen, die Zuversicht und Motivation von alleine.

 

Wie fördert man die innere Wahrnehmung?

Es gibt verschiedene Techniken, wie zum Beispiel geführte Meditationen und viele weitere. Für uns hat sich das «Core Identity Model» bewährt. In einem rund stündigen Gespräch werden die verschiedenen Bereiche «wer», «was» und «wie» in einem offenen Gespräch besprochen, um die unterschiedlichen Persönlichkeitsfacetten zu erkennen und zu priorisieren. Nach der Sitzung ist eine klare Antwort auf die Frage «Wer bin ich?» aus der inneren Wahrnehmung möglich.

 

Die Schärfung der Eigen-Wahrnehmung und das Bewusstsein des «wahren ICH's» ist für viele Kunden sehr befreiend und motivierend zugleich. Diese Technikunterstützt Menschen aktiv in Veränderungsprozessen, bietet eine neue Perspektive auf das eigene Leben und ist in der Regel der erste Schritt für einen Coaching-Prozess.  
  

Die Sitzung kann online oder bei uns vor Ort in Dietikon durchgeführt werden. Der Pauschalpreis beträgt CHF 150.-. Für weitere Informationen oder Buchungen freuen wir uns auf die Kontaktaufnahme.