Meditation & Kinder

Kinder brauchen und finden es lustig zu meditieren, sich zu entspannen und zu erden. - Monya Faugli - Mental Professionals, Dietikon, Zürich
Kinder brauchen und finden es lustig zu meditieren.

Meditation ist eine Technik für Gesundheit und Wohlbefinden, die einen großen Einfluss auf alle hat. Es reicht nicht aus, wenn wir uns nur um den Körper kümmern. Es ist auch gut, sich um den Geist zu kümmern.

Meditation hat einen großen positiven Einfluss auf Wachstum und Entwicklung bei Kleinkindern. Es ist erwiesen, dass Kinder, die meditieren, in der Schule bessere Noten bekommen. Es hilft nicht nur dem Wohl des Kindes, sondern verbessert auch seine Konzentration, Entspannung, Kreativität und Belastbarkeit.

In der heutigen hochtechnologischen, schnelllebigen Welt mit Fernsehen, Internet, aktiven Fahrplänen und Mobiltelefonen ist es ziemlich leicht, überreizt zu werden.  All diese Formen von Stress sind auch in das Leben des Kindes gekommen. Deshalb sollten wir nicht vergessen, dass diese kleinen Kinder ein unreifes Nervensystem haben. Es ist schwierig für sie, mehrere Reize auf einmal zu verarbeiten.
Dann schicken wir sie zur Schule, wo sie sich konzentrieren und konzentrieren sollen. Überreizte Kinder können Probleme haben, wenn es um soziale, sprachliche und motorische Fähigkeiten geht. Und natürlich Schwierigkeiten bei der Konzentration. Diese Dinge können in Zukunft zu Schwierigkeiten beim Lernen und Verhalten führen. Aber durch Meditation können sie die negativen Auswirkungen einer Überreizung ausgleichen und überwiegen.

Wir alle lieben unsere Kinder und wollen das Beste für sie, warum also nicht ein Werkzeug in Betracht ziehen, das ihnen helfen kann, achtsamer und besser in der Lage zu sein, mit allem umzugehen, was in ihre Welt geworfen wird?

Meditation ist eine gute Möglichkeit, geerdet zu bleiben. Es hilft uns, im gegenwärtigen Moment zu sein, damit wir die guten Zeiten genießen und die schwierigen Zeiten besser bewältigen können. Es hilft uns, mit unserer wahren Essenz in Verbindung zu bleiben und unseren Sinn für Selbstliebe und Wert aufzubauen.

Stellen Sie sich vor, Sie lernen diese Werkzeuge schon als Kleinkind und können sie dann Ihr ganzes Leben lang nutzen. Meditation setzt sich durch und wird heute in Schulen auf der ganzen Welt gelehrt, und als Eltern wäre es gut, dieses mächtige Werkzeug zu lernen und zu lehren.



"If every 8-year-old in the world learned meditation, we will eliminate violence from the world within a generation."
    
Dalai Lama

 


Vorteile der Meditation im Kindesalter

Es gibt viele Vorteile für die Meditation in der Kindheit, aber hier gebe ich dir einige, die ich für wichtig halte:

  • Hilft ihnen beim Einschlafen und erleichtert den Schlaf.
  • Reduziert und hilft, Angst und Schrecken loszuwerden.
  • Hilft bei der Bewältigung des täglichen Stresses.
  • Erhöht das kreative Denken.
  • Hilft ihnen, ihre Frustration zu kontrollieren.
  • Verbessert die Konzentration.
  • Stärkt das Immunsystem.
  • Erhöht die Geschwindigkeit der sensorischen und kognitiven Verarbeitung.
  • Hilft, ihr Selbstwertgefühl und ihr Selbstvertrauen zu verbessern.
  • Erhöht die Kontrolle und lässt sie Muskelschmerzen oder körperliche Beschwerden loswerden, was normalerweise Teil dieser Phase des ständigen Wachstums ist.
  • Verbessert die körperliche und emotionale Selbstkontrolle und Selbstregulierung, was ihnen hilft, weniger impulsiv zu sein.
  • Hilft ihnen, ihre Emotionen zu verarbeiten.
  • Erhöht ihre akademischen Leistungen.
  • Hilft ihnen, Menschen zu gestalten, die liebenswerter und stärker mit ihrer Umgebung und mit anderen Menschen verbunden sind.
  • Verbessert ihre sozialen Fähigkeiten.
  • Es erhöht das Gefühl von Empathie und Dankbarkeit.
  • Hilft ihnen, sich ihren täglichen Frustrationen und Schwierigkeiten zu stellen.
  • Machen Sie sie glücklicher, was ihre Stimmung verbessert.

Für die Kleinsten - mache es einfach!

Wenn mit Kinder Meditationsübungen durchgeführt werden, ist es wichtig, diese so einfach wie möglich zu machen. Die Eltern können für die einzelnen Übungen Bilder erstellen oder Symbole verwenden, die leicht verständlich sind. Animiert durch die Bilder werden die Kinder schnell die verschiedenen Meditations-Positionen einnehmen können. 

 

Kinder verstehen beispielsweise schnell, wie eine Biene summt, wie ein Affe spielt oder wie ein Baum in den Himmel ragt. Das atmen durch die Nase verstehen die meisten Kinder leichter, als mit dem Magen/Bauch ein- und auszuatmen. Auch hier können Illustrationen verwendet werden, um die Übung lustig und abwechslungsreich zu gestalten und die Kinder spielerisch zum Ziel zu führen.

Weitere Beispiele können auch das Ballon aufblasen imitieren oder wie ein Löwe zu brüllen. Dann atmen sie tief und ruhig - sie werden konzentriert.  Das wird sie beruhigen. Sie fühlen und erkennen, dass es um sie herum Frieden und Ruhe gibt.

Danach sind sie bereit, sich wie ein Frosch zu verabschieden. Die Kinder sitzen völlig still und sehen so aus als ob es in diesem Augenblick nur um den eigenen Atem geht. Danach kann man kann in Stille weitergehen.
 


8 Meditationen für Kinder

Kinder von heute sind oft abgelenkt, überfordert und gestresst. Wie können wir ihnen helfen, sich zu beruhigen? Wie können wir ihnen beibringen, sich zu konzentrieren?

Hier sind einige Beispiele für einfache Übungen. Viele der Übungen können alleine, aber auch mit Erwachsenen durchgeführt werden.

 


Mein Atem

Ein guter Kontakt mit dem Atem bietet eine unglaubliche Fähigkeit zur Selbstregulierung und kann den Kindern helfen, sich zu entspannen und in der Gegenwart präsent zu sein. Diese Übung kann Kindern helfen, mit ihrem Atem in Kontakt zu kommen.


Die Schildkröte

In dieser Übung wird das Kind animiert, eine Schildkröte zu sein, die sich in der Schale versteckt, weil die Sonne untergeht. Mit dieser Übung entspannt sich das Kind gleichzeitig in den Muskeln und im Geist.


Die summende Biene

Manchmal mag die Welt gross, beschäftigt und vielleicht ein wenig beängstigend erscheinen. Diese Übung kann den Kindern helfen, alleine zu landen. Ein langes Ausatmen, wie wir es hier machen, sendet eine Botschaft an das Gehirn, dass du ruhig und zuversichtlich bist, und es wirkt sich positiv auf Stimmung und Emotionen aus. Der Klang des Bienenatems erzeugt Vibrationen oder Schallwellen in unserem Körper. Dies hat auch eine beruhigende Wirkung.


Umarme mich

Manchmal gibt es nichts, was so nahrhaft sein kann wie eine gute Umarmung. In dieser Übung halten wir die Klammer etwas länger als sonst, so dass wir genügend Zeit haben, die Wärme, den Atem und den Herzschlag des anderen zu spüren. Eine feste und gute Umarmung fördert das Gefühl, gehalten und unterstützt zu werden, und die Produktion von guten Hirnsignalstoffen, die den Kindern helfen, Stress abzubauen, sich zu entspannen und sich gut zu fühlen.


Der Berg

Jeder muss lernen zu stehen, bevor er gehen, laufen, springen, tanzen oder seine Beine auf andere Weise benutzen kann. Aber manchmal kann es schwierig sein, alleine zu stehen. Diese Übung erinnert uns daran, dass wir bei gutem Kontakt mit der Erde und gutem Kontakt mit dem Atem als Berg stark bleiben können, egal wie sehr er um uns herum stürmt.


Dankbarkeit

Diese Übung ist grossartig, wenn man nachts am Bett sitzt. Es hilft den Kindern, sich selbst und ihre Umgebung zu schätzen und erinnert sie daran, dass sie Teil von etwas Grösserem sind. Dankbarkeit schafft Freude und Zufriedenheit und ist eine wunderbare Möglichkeit, den Tag zu beenden. Darüber hinaus gibt es eine Art Zusammenfassung des Tages, die Kindern helfen kann, mit einem ruhigen Geist und einem offenen Herzen einzuschlafen.


Dein eigener Ort

Manchmal kann es schön sein, einen sicheren Ort ganz für sich allein zu haben. Ein Ort, an dem du nicht gestört wirst und an dem du ganz du selbst sein kannst. Hier wirst du selbstbewusst und bewusst für deinen eigenen Körper und kannst dann in deinem Geist zu einem Ort wandern, den du sehr gut magst oder dir vorstellst.


Der Frosch

In dieser Übung lernt das Kind, völlig still zu sitzen wie ein Frosch. Oft kann es sehr schwierig sein, einfach ganz still zu sitzen, ohne etwas zu tun, aber nach einer Weile wird es schön und entspannend sein, einfach nichts zu tun. Lerne, dich bewusst zu werden, wie der Körper ist, wenn du völlig ruhig bist und wenn es irgendwelche Körperteile gibt, die sich noch bewegen.


In unseren Kursen kannst du weitere Meditationsübungen

und Yoga-Positionen für Kinder lernen.


Für weitere Informationen einfach bei Heidi melden :-)