Arten von Yoga

Yoga kann überall praktiziert werden, verschiedene Yogastellungen - Heidi Faugli Feurer- Mental Professionals, Dietikon, Zürich
Yoga kann überall praktiziert werden.

Bist du spirituell, funky oder hart?
Es gibt garantiert einen Yoga-Typ, der zu dir passt!

 

Es gibt so viele verschiedene Arten von Yoga, und der Westen präsentiert Yoga als eine nicht-religiöse Disziplin, also entweder willst du eine körperlich anspruchsvollere Klasse oder eine einfache, entspannende, meditative Klasse, es gibt einen Stall auf der Top Ten Liste der Trainingstrends, und es kommen immer noch neue Varianten.

Das heute im Westen verwendete Wort Yoga ist in erster Linie eine Methode der Übungen für Körper und Atem, aber auch für den Geist. Genauer gesagt, bezieht es sich auf Yoga-Asanas, Impulsübungen und Pranayama.

Yoga-Asanas bedeutet "Sitzpositionen" - es ist eine Gruppe von Übungen, die in langsamer, aufmerksamkeitsstarker Geschwindigkeit ausgeführt werden, wo es wichtig ist, unterschiedliche Spannungen in den Muskeln zu erreichen. Impulsübungen sind von den traditionellen Disziplinen Kundalini und Iaya Yoga inspiriert. Hier finden die Bewegungen chaotisch, intensiv und schnell statt. Pranayama ist ein indischer Begriff für Atemübungen aller Art.

Yoga wird oft als eine Art von Übung angesehen, aber es ist viel mehr als nur eine Möglichkeit, sich fit zu halten.
 


Die häufigsten Arten von Yoga

Bikram

Eine Serie von 26 Yoga- und zwei Atemübungen bei 40 Grad Hitze. Die Wärme soll dem Körper helfen, Giftstoffe zu reinigen, den Körper flexibel zu machen und das Verletzungsrisiko zu minimieren. Die Serie wurde entwickelt, um alle Körperorgane, Muskeln und Sehnen zu erhalten und zu stärken, so dass der Körper während einer 90-minütigen Sitzung innen und außen trainiert wird.

Das regelmäßige Training des Bikram Yoga sorgt für mehr Flexibilität, Kraft und Gleichgewicht. Diejenigen, die es praktizieren, werden ein Gefühl von gesteigertem körperlichem und geistigem Wohlbefinden haben. Man sollte mehr Sinneswahrnehmung, mehr Konzentration und Präsenz im Leben kennen.

 


Hatha

Wird oft als klassisches Yoga bezeichnet - einer der ursprünglichen Hauptzweige. Die Form ist der Ausgangspunkt für viele der neueren Varianten. Im Hhatha-Yoga vereinen sich die männliche und weibliche Seite, Sonne (ha) und Mond (tha), indem sie körperliche Übungen und Atemübungen durchführen, die die beiden Seiten des Körpers gleichermaßen stimulieren. Sie verwenden Vorwärtsbeugungen, Rückwärtsbeugungen, Rechts- und Linkskurve, Gleichgewichtsübungen und -unruhen sowie Atemübungen.

Hatha Yoga verspricht mehr Mobilität, mehr ausgewogene Energie, Überschuss, bessere Gesundheit, weniger Probleme und Ärger durch schlechte Durchblutung oder niedrige Energie.


Ashtanga

Ein körperlich anstrengender Yogastil, bei dem sich Atmung, Bewegung und Meditation vereinen. Die Gesamtperspektive hat Ashtanga in den letzten Jahren im Westen populär gemacht.

Ashtanga erhöht das Körperbewusstsein, löst Spannungen, gibt Kraft, Beweglichkeit, Energie und einen ruhigen Geist. Im Ashtanga-Yoga wird der Körper als Instrument zur Meisterung von acht Schritten verwendet, die der Philosoph Patanjali vor etwa 1500 Jahren beschrieben hat. Durch das Üben von Yogastellungen und Atemtechniken wird sich der Denkprozess beruhigen. Ashtanga ist eine Yogaform, die körperlich anspruchsvoll ist.

 


Kundalini

Kundalini Yoga ist eine spirituelle Form des Yoga, und wie so viele andere basieren sie auf körperlichen Positionen, Meditation, Mantra und Atem. Im Kundalini Yoga geht es darum, sich seiner selbst bewusst zu werden und einen Fluss im Körper zu erzeugen. Der Atem ist zentral und es gibt viel Gesang, der an Bläser erinnert.

Kundalini Yoga sollte es einfach machen, in die Meditation zu kommen, aber die Stunden können je nach Niveau immer noch körperlich anstrengend sein. Es gibt keinen Fokus auf etwas jenseits des eigenen.


Yin

Eine ruhigere Form des Yoga, die Zeit zum Eintauchen bietet, sowohl körperlich als auch geistig.

Bei den meisten anderen Formen des Yoga geht es in erster Linie darum, die Muskeln zu dehnen und zu stärken, aber im Yoga geht es darum, das Bindegewebe zu dehnen und die Gelenke des Körpers zu stärken. Dies dauert etwas länger als das Dehnen der Muskeln. Die Positionen werden in der Regel für drei bis fünf Minuten gehalten.

Der Atem ist wichtig, er wird helfen, tiefer in jede Position zu gelangen, sowie die Hüften, das Becken, die Schultern, den Rücken und die Brust zu öffnen. Yin-Yoga kann allein oder als Ergänzung zu den körperlich anstrengenden Yoga-Typen wie Ashtanga durchgeführt werden.

Yin-Yoga stärkt die Kernmuskulatur, wirkt aber auch tiefer in den Geweben des Körpers, indem es lange Zeit an einer Haltung arbeitet. Yin-Yoga ist eine therapeutische und ruhige Form des Yoga, die mit Entspannung arbeitet und das Gleichgewicht im Alltag schafft.


Iyengar

Iyengar Yoga wurde von B.K.S. Iyengar gegründet und konzentriert sich auf die Ausrichtung sowie detaillierte und präzise Bewegungen.

Iyengar Yoga basiert auf Hatha Yoga und legt großen Wert auf Details der Positionen, wie man sie ausatmet, wie man sie durchführt und wie lange man die Positionen hält.


Vinyasa

Vinyasa bedeutet "auf besondere Weise platzieren" und in diesem Fall Yogastellungen. Vinyasa ist der athletischste Yogastil. Vinyasa wurde in den 1980er Jahren dem Ashtanga Yoga angepasst.

 

In den Vinyasa-Klassen wird die Bewegung mit deinem Atem und deiner Bewegung koordiniert, um von einer Pose zur anderen zu fließen. Viele Arten von Yoga können auch als Vinyasa-Flüsse wie Ashtanga, Power-Yoga und Prana betrachtet werden. Vinyasa-Stile können je nach Lehrer variieren, und es kann viele verschiedene Arten von Posen in verschiedenen Sequenzen geben.

 


Jivamukti

Jivamukti wurde 1984 von Sharon Ganon und David Life gegründet. Jivamukti ist hauptsächlich Vinyasa Flow-style Klassen, die mit hinduistischen spirituellen Lehren durchdrungen sind. Eine Reihe von Gesängen eröffnet normalerweise den Beginn des Unterrichts, gefolgt von einer Reihe von Posen, die sich an den fünf Grundsätzen des Jivamukti-Yoga und der Philosophie orientieren. Im Kern betont dieser Stil die Verbindung zur Erde als Lebewesen, so dass die meisten Jivamukti-Anhänger ihrer vegetarischen Philosophie folgen.

In Jivamukti ist Yoga der Fokus auf Präsenz und die Pflege einer gegenseitig guten Beziehung zu anderen. Die Yogaform ist körperlich herausfordernd und geistig anregend. Die Übungen werden in schwebenden Serien mit mit mit dem Atem synchronisierten Übergängen durchgeführt. Die Übungen finden in verschiedenen Sequenzen von Stunde zu Stunde statt und werden mit Musik geübt. Harmonie, Gleichgewicht, Musik, körperliche, ethische und spirituelle Praxis.


Yoga für Körper, Geist und Seele - Yoga ist Liebe.........

Es gibt auch viele andere Formen des Yoga: Karma-Yoga, Tantra-Yoga, Jnana-Yoga, Bhakti-Yoga, um nur einige zu nennen. Aber Yoga-Asanas, Impulsübungen und Pranayama sind unserer Meinung nach neben der Meditation die konsistentesten mit dem, was viele Menschen im Westen suchen. Diese Übungen erfordern keine neue Lebensweise, um zu üben und Ergebnisse zu erzielen. Andere Yogaformen erfordern eher totale Lebensstiländerungen, die mit dem Leben in unserem Teil der Welt unvereinbar sein können.
 


Für weitere Informationen einfach bei Heidi melden :-)