· 

Harmonie verblödet.

Harmonie? Nein danke!

Harmonie um jeden Preis! Ist dies erstrebenswert? Nein, auf keinen Fall! Und wir sagen wieso.

 

Sobald mehr als zwei Menschen zusammen kommen, gibt es eine Vielzahl an Bedürfnissen, Wertvorstellungen, Interessen, Zielen, Ideen und Wünsche, die aufeinander prallen. Bei einer vollständigen Harmonie müsste die grösstmögliche Anzahl der erwähnten Attribute übereinstimmen, um die Harmonie zu ermöglichen, richtig?

 

Interessant dabei sind Beobachtungen von harmonischen Teams, sei es im Privatleben oder in Unternehmen: Jedes Teammitglied ist aufgestellt, sie wirken ausgeglichen, friedvoll und glücklich. Beneidenswert.

 

Oftmals ist diese Harmonie trügerisch und hat seinen Preis. Hinter den Kulissen zeigt sich, dass sich die Teammitglieder arrangiert haben. Sprich, der Preis für die Harmonie ist "Klappe halten", aufgeben, die eigene Meinung nicht aussprechen und nicht zu den eigenen Werten stehen. 

 

Um des Harmoniewillens werden die eigenen Bedürfnisse und Einstellungen dem kollektiven Harmonie-Wahn untergeordnet und die einzigartige Persönlichkeit eines jeden Menschen auf's Gröbste verbogen. 

 

Angenommen, etwas läuft einmal nicht nach Plan. Wie effektvoll und zielführend ist in einer solchen Konstellation eine Problemlösung? Ist es verwunderlich, dass - lösbare - Probleme einfach ignoriert, verdrängt, vertuscht und/oder totgeschwiegen werden? Liegt es nicht auf der Hand, dass eine "Harmonie um jeden Preis" sich zu einem süssen Gift entwickelt?

 

Interessant sind Beobachtungen solcher Konstellationen in Teams in Unternehmen oder in Beziehungen. In Unternehmen führt dieses Arrangement zur hochgradigen Ineffizienz, "Gärtchen-denken", Innovationsblockaden und unzufriedenen Teammitgliedern. Für einfachste Veränderungsvorschläge weist das Kollektiv eine hochgradige Beratungsresistenz auf und - sorry, für die direkten Worte - verblöden einfach komplett. Und dies zuungunsten des Arbeitgebers. 

 

Solange die Geschäfte gut laufen, wird oftmals ein Auge zur "geschützten Werkstatt" zugedrückt. Ändert sich der Unternehmensgang, die Unternehmungsstrategie, oder der Vorgesetzte, rückt die "geschützte Werkstatt" ins Visier der überfälligen Optimierungen. Je nach Situation, Unternehmen, Vorgesetzten und deren Handlungsmöglichkeiten, bieten sich unterschiedliche Instrumente für eine positive Veränderung zum Besseren an, vom klärenden Gespräch, Einzel-/Team-Coaching, Workshops, bis hin zum Austausch von einzelnen Teammitgliedern oder ganzen Teams. 

 

Bremsklotz Glaubenssatz

Verblödet die Harmonie in einer Beziehung auch? Ja. Es sind die gleichen Mechanismen: Die Harmonie ergibt sich, wenn das Verhältnis ausgewogen ist, sprich, die persönlichen Werte, Einstellungen, Bedürfnisse und Meinungen im Grossen und Ganzen übereinstimmen. Die Wahrscheinlichkeit, dass über einen längeren Zeitraum hinweg diese Attribute bei den Partnern unverändert bleiben, ist klein. Wenn diese Differenz zwischen Realität und Wunschdenken über das Unterdrücken von eigenen Bedürfnissen, Meinungen und Werten erfolgt, sorry, sind Sie nicht nur auf dem Weg zu verblöden, nein, noch schlimmer, Ihre eigene Persönlichkeit zu verleugnen. 

 

Natürlich steht es jeder Person frei, sich so zu verhalten, wie sie es für richtig hält. Doch, Hand auf's Herz, ist dies nicht einfach der Weg des geringsten Widerstandes? Über einen bestimmten Zeitraum hinweg mag das Unterdrücken der eigenen Bedürfnisse, Wünsche und Meinung funktionieren, für diesen Spieleinsatz gibt's als Hauptpreis die Harmonie. Und wie lange wollen Sie sich verbiegen, verleugnen und sich mit ihren Bedürfnissen in der zweiten Reihe anstellen? Ist es nicht absehbar, dass dieses Verhalten zu Frustrationen, Unzufriedenheiten, Motivationsproblemen und zu grössten Beziehungsquälereien führen kann? Ist es nicht verwunderlich, dass früher oder später einer der Partner in einem Befreiungsschlag das Weite sucht und endlich mal sein Ding durchzieht?

 

Auch einmal "ältere" Jahrgänge, beispielsweise Jahrgang 1940 und älter, beobachtet, die langjährige Beziehungen führen, in der sich die beiden Partner eigentlich überhaupt nichts mehr zu sagen haben? Nach aussen wird der Schein einer glücklichen Ehe gewahrt. Auf den zweiten Blick erkennt man, dass sich jeder aufgegeben hat, sie bleiben zusammen. Oftmals widerspiegelt sich diese Unzufriedenheit in den Gesichtszügen mit markanten Falten und abgelöschten Augen. Ist dieser Preis für diese "Harmonie" nicht zu hoch?

 

Das Totschweigen von eigenen Bedürfnissen, Werte und Meinungen ist definitiv der falsche Weg. Eine unnachgiebige, kompromisslose Haltung in allen Punkten ist ebenfalls problematisch und nicht zielführend. In Beziehungen muss Raum bestehen, um unterschiedliche Standpunkte, Positionen, Einstellungen und Ideen in geeigneter Weise einbringen zu können. 

 

Es liegt ebenfalls auf der Hand, dass die Formulierungen der eigenen Wünsche, Werte etc. zu Reaktionen führen werden. Diese Veränderungsprozesse erzeugen immer eine Reibungswärme und stören die (bisherige) Harmonie. 

 

Wieso kann man nicht zu sich stehen? Oft sabotieren tief sitzende Glaubenssätze die ersten Schritte zu einer positiven Veränderung. Mit unzählig vielen erlebten Erfahrungen, insbesondere im Kindesalter, formen sich Glaubenssätze, die tief im Unterbewusstsein verankert sind und im heutigen Leben im Hier-und-Jetzt ihre volle Wirkung entfalten. Glaubenssatz-Beispiele: 

  • "ich kann das nicht"
  • "ich muss mit jeder Person auskommen"
  • "ich darf mir keine Blösse geben"
  • "ich lass mich nie wieder verletzen"
  • "ich lasse mich nie wieder unterkriegen"und viele mehr.

Nehmen wir beispielsweise den Glaubenssatz "ich muss mit jeder Person auskommen". Welche Torturen setzt sich eine Person mit einem solchen Glaubenssatz im Privatleben und im Beruf aus? Wie oft musste man sich im Leben verbiegen, um diesem Glaubenssatz gerecht zu werden? Wie viele Chancen im Leben wurden verpasst? Wie manche Kröte musste geschluckt werden? War's das wirklich wert?

 

Selbstverständlich ist jede Person und Situation individuell, der Glaubenssatz auch. Wenn eine Veränderung beabsichtigt wird, ist es wichtig, die Glaubenssätze auf den Prüfstand zu stellen und gegebenenfalls aufzulösen.

 

Interessiert an weiteren Informationen? Oder ist es Zeit für eine Veränderung? Dann einfach unverbindlich Kontakt aufnehmen. Wir freuen uns auf Dich :-)

 

Herzlichst,

Reto Feurer

Kommentar schreiben

Kommentare: 0