· 

Never, Ever Give up!

Reto Feurer - Coach & Hypnotiseur
Reto Feurer - Coach & Hypnotiseur

"Ich kann Fehler akzeptieren, jeder macht irgendwann einmal einen Fehler. Aber ich kann nicht akzeptieren, es nicht versucht zu haben."  - Michael Jordan

 

Jeder Mensch trifft täglich unzählige Entscheidungen, die einen sind besser, andere nicht: «Heute beginne ich mit Sport», «ich bin zu Müde, das Sporttraining verschiebe ich auf morgen». Lasst uns bei diesen einfachen Beispielen bleiben, wie kommen diese Zustande? Viele Handlungen – und Entscheide – treffen wir im Unterbewusstsein und aus einem Gefühl, unseren Glaubenssätzen lassen wir freien Lauf, «Ich kann das nicht.», «Ich bin zu alt», «Mit meinen über 50 Jahren finde ich sowieso keinen Job», «Wieso soll ich das machen? Es bringt sowieso nichts». 

 

 

Gut, dann schau Dir doch bitte Arthur’s Video an:

Arthur bringt’s auf den Punkt: Never, Ever Give Up. Wie soll sich eine Situation verändern, wenn Du nicht an Dich, Deine Fähigkeiten, Dein Glück glaubst? Denkst Du wirklich, es wird sich etwas verändern?

 

Nimm Dir etwas Zeit und beobachte Dein Umfeld mal etwas genauer. Mit Sicherheit wirst Du Personen kennen, die mit ihrem Leben unzufrieden und blockiert sind. Aus Aussenstehenden-Sicht sind verschiedene Blockaden unverständlich, eigentlich wäre es für uns ein kleiner Schritt, um das Blatt zum Besseren zu wenden. Für den Betroffenen/die Betroffene sind diese Schritte zum Besseren oftmals unbezwingbare Hürden.

 

Wieso? Das Verwunderliche, oftmals sind es nicht bildungsferne Personen, die mit ihrem Leben nicht klarkommen. Das selbstbewusste Auftreten vermag im Aussen einen positiven Eindruck und Souveränität vermitteln, hinter den Kulissen dominieren tiefsitzende Ängste, ein angekratztes Selbstbewusstsein und teilweise eine verzerrte Realität.

 

Die Ängste und Unzufriedenheit werden auf das Umfeld, beispielsweise Partner, die Familie, Arbeitskollegen und weitere projiziert. Das ist bequem, das eigene Verhalten muss damit nicht hinterfragt werden. Sie sind gefangen in den eigenen, negativen Glaubenssätzen, wie beispielsweise «Meine Chancen auf dem Arbeitsmarkt sind gleich null». Richtig, der Arbeitsmarkt hat sich verändert, definitiv ist es nicht einfach einen guten Job zu finden, der auch noch Spass macht. Und mit jeder Bewerbungsabsage und "Nein" fühlt sich das Unterbewusstsein im Glaubenssatz bestätigt und verankert sich, er formt sich zur Wahrheit. Müsste nicht genau hier, der problematische Glaubenssatz aus der Welt geschaffen werden?

 

Gerne werden Beispiele als willkommene Ausreden vorgeschoben, «Bei meinem Kollegen klappt es auch nicht», «In der Zeitung haben sie schon mehrfach auf diese Problematik hingewiesen» und weitere.

 

In solchen Augenblicken habe ich Mitgefühl. Nicht für die jeweilige schmerzhafte Situation der/des Betroffenen. Nein, ich habe ein grosses Mitgefühl, wie sie ihre einmalige (Lebens-)Zeit mit selbst erbauten Glaubenssätze so leichtfertig an die Wand fahren. Diese  falsche Erkenntnis löst Stress aus, die Frustgefühle werden auf sich und andere Personen projiziert.

 

Wo ist der Kampfgeist, der Glaube an sich selbst geblieben? Wo sind die eigenen Träume und Visionen, dass ICH’s packen, MIR und den anderen beweisen werde? Ironischerweise werden gerade von Personen mit ausgeprägten Glaubenssätzen in Social-Media-Kanälen die berührendsten Stories gelikt und geteilt, von Einzelschicksalen, die die Lebens-Herausforderung gepackt haben.

 

Wieso springt dieser Funke, wenn sie ihn schon kommentieren, liken und teilen, nicht auf die persönliche Lebenssituation über? Wo bleibt die Inspiration und der Glaube an sich selbst, ein Arthur zu sein, eine Vision zu haben, über den eigenen Schatten zu springen, hart an sich zu arbeiten und die eigene Optik mal vom Tunnelblick auf Panorama-Sicht umzuschalten?

 

Um es mit Michael Jordan’s Worten zu sagen: Ich kann Fehler akzeptieren, jeder macht irgendwann einmal einen Fehler. Aber ich kann nicht akzeptieren, es nicht versucht zu haben.  

 

 

Bereit für eine Veränderung? Gerne begleiten wir Dich - melde Dich :-)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0