· 

Veränderungen - eine Anleitung!

Wenn es etwas gibt, was Menschen nicht mögen, sind es Veränderungen. Der Mensch ist und bleibt ein «Gewohnheitstier», gelegentlich etwas Veränderungen okay – aber wenn es so richtig ins Eingemachte geht und wir selbst davon betroffen sind, NEIN danke!

Vor über 25 Jahren war ich in verschiedenen Bereichen unzufrieden war. Diese Unzufriedenheit führte zu einer latent schlechten Laune und Gereiztheit. Die Ursache meiner Unzufriedenheit waren klar. 

 

Mein Leid klagte ich meiner damaligen Nachbarin Ingrid, die für alle Fragen immer einen passenden Rat oder eine gute Antwort hatte. Dieses Mal jedoch, bereitete mir die Antwort so richtig Mühe. In einem breiten Lächeln meinte Sie «Wenn Dich etwas stört, dann musst Du Dich verändern. Erwarte nie, dass sich andere für Dich ändern – dann wartest Du bis zum Sankt Nimmerleinstag.».

 

Mit dieser Antwort hatte ich nicht gerechnet. Und gleich setzte sie noch einen drauf: Wenn Dich der Boss miserabel behandelt, dann kündige! Wenn Deine Freundin Deine Wünsche ignoriert, kläre es mit ihr, im schlimmsten Falle trenne Dich. Wenn Deine Kollegen unzuverlässig sind, suche Dir neue, bessere Kollegen. DU musst Dich verändern, nicht die Anderen. 

 

Dieser Gedanke setzte sich in meinem Kopf fest. Die nächsten Tage beobachtete ich, wie mein Boss gleich miserabel behandelte, wie meiner Freundin meine Bedürfnisse und Wünsche weiterhin egal waren und wie meine Kollegen unverändert unzuverlässig blieben. Dieses Bewusstsein wurde zu einer unerträglichen Qual, dass ich einen Entschluss fasste, Ingrid’s Rat zu folgen: Ich verändere mich - JETZT! 

 

Ein halbes Jahr später hatte ich einen neuen Job, eine Ex-Freundin und einen neuen Kollegenkreis. Erstmals und seit langem fühlte ich mich so richtig frei, selbstbestimmt und glücklich. Der neue Job war cool, ein guter Chef mit einem klasse Team. Okay, für eine Zeit war ich ohne Freundin – dafür hatte ich meinen Frieden. Und mein neuer Kollegenkreis erfüllt mich bis heute, aus dem Kollegenkreis entwickelten sich tiefe Freundschaften. 

 

Meinen Schritt für meine Veränderung bereute ich nie. Natürlich war der Ablöseprozess mit Emotionen, Ängsten, Ungewissheit und auch ein bisschen Ärger verbunden. Wenn ich all diesen Gefühlen in diesem Veränderungs- und Ablöseprozess ein Preisschild anbringen würde, kann ich heute mit bestem Gewissen sagen, es war das Geschäft meines Lebens!

 

Diese Zeilen widme ich Ingrid. Sie öffnete mir vor über 25 Jahren die Augen und prägte mein Leben. Dieser Philosophie folge ich bis heute. Liebe Ingrid, unendlich grossen Dank dafür!

 

Reto 

 

PS: Übrigens, jede Person geht mit Veränderungen anders um. Bestehen noch Abhängigkeiten, kann es komplizierter werden, in den meisten Fällen ist alles in einer Form lösbar. Wenn für Dich die Zeit für eine Veränderung gekommen ist, Dir die Kraft für einen mutigen Schritt für eine Veränderung fehlt oder Dir das Loslassen Mühe bereitet, haben wir hier und hier weitere Informationen, oder melde Dich. Wir können helfen. 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0