· 

Hör auf Dich zu entschuldigen - sage Danke!

Sag Danke, statt Sorry! Mental Professionals, Limmattal, Dietikon, Zürich
Sag Danke, statt Sorry!

In meinem Umfeld habe ich geschätzte Menschen um mich, die sich für jede Banalität entschuldigen. Wieso? Mit einem schnellen Sorry lassen sich unangenehme Diskussionen vermeiden, es ist für diese Personen der Weg des geringsten Widerstandes.

Mit etwas mehr Selbstvertrauen, muss das nicht sein. Denn eine Entschuldigung ist ein Einräumen von Fehlern und eine Form der Unterwerfung.

 

Natürlich wenn man richtig Mist gebaut hat, gilt es den Stolz auf die Seite zu stellen, die Verantwortung zu übernehmen und ein anständiges «Sorry» auszusprechen und allenfalls auch eine Wiedergutmachung anzustreben. Personen, die das nicht können, sorry für meine direkten Worte, haben ein gröberes Persönlichkeitsdefizit und sind schwach. Sie fürchten eine Blösse zu geben, eine «normale» Fehlerkultur passt nicht in deren Weltbild. Egal, früher oder später wird für diese Arroganz/Schwäche bezahlt - wie war das doch gleich mit Karma...? ;-)

 

Entschuldigungsfloskeln lassen sich mit etwas Selbstbewusstsein wie folgt ins Positive drehen:

  • Bitte entschuldige, dass ich soviel rede.     
    Vielen Dank, dass Du mir zuhörst.
  • Bitte entschuldige, dass ich so chaotisch bin.     
    Vielen Dank für Deine Geduld, wenn ich einen Fehler mache

  • Bitte entschuldige meine Verspätung.     
    Vielen Dank für das Warten.

  • Bitte entschuldige meine Sensibilität.     
    Vielen Dank, dass Du mich so nimmst wie ich bin.

  • Bitte entschuldige, dass Du mir soviel helfen musst.   
    Vielen Dank, dass Du mir diesen Gefallen machst. 

 Mit dem Umdrehen von der Entschuldigung zum Dank findet die Kommunikation wieder auf Augenhöhe statt, wo sie auch hingehört. Einverstanden? ;-)


Kommentar schreiben

Kommentare: 0