Das Erfolgsrezept für einen neuen Job!


Viele beklagen sich, dass die Jobsuche schwierig sei. Stimmt, ohne Plan, ohne Methode, ohne Disziplin ist die Jobsuche schwierig und der Frust auf sicher. Das Erfolgsrezept für eine erfolgreiche Stellensuche ist einfach: 

 

Plan + Methode + Disziplin = JOB

 


Der Plan - für einen neuen Job!

Ein Plan bringt eine Struktur in den Bewerbungsprozess. Eine unstrukturierter und wild angelegter Bewerbungsprozess wird nicht zum den gewünschten Erfolg führen. Folgende Fragen gilt's zu klären:

  1. Welche Tätigkeit will ich ausüben? 
  2. Benötige ich in Bereichen ein Freshup, um meine Fähigkeiten in Schwung zu bringen?
  3. Welche Voraussetzungen müssen gegeben sein, damit ich meinen Wunschjob bekomme?
  4. Welches sind meine Stärken und Schwächen? Welche Talente können eine erfolgreiche Jobsuche begünstigen, welche Eigenschaften die Chancen schmälern? 
  5. Welchen minimalen Lohn möchte ich dafür bekommen?
  6. Wie gehe ich in der Stellensuche vor?

Die Methode - für einen neuen Job!

Ist das «Was» (Plan) geklärt, geht es um das «Wie» - wie erreiche ich mein Ziel?». 

  1. Sind meine Bewerbungsunterlagen aktuell und ansprechend? (Aufbau, Foto, CAR-Technik, Lesbarkeit, richtige Schrift, ohne Schreibfehler, richtig eingescannte Dokumente, Diplome und Zeugnisse vollständig etc.)
  2. Habe ich gute Referenzen? Sind sie informiert? 
  3. Sind meine Profile in den beruflichen Netzwerken aktuell und aussagekräftig?
  4. Habe ich frühere Arbeitskollegen über meine neue Situation informiert? Haben sie einen Tipp, können sie mich irgendwo weiterempfehlen?
  5. Kann ich persönliche Beziehungen spielen lassen?
  6. Entsprechen meine Ausbildung und Erfahrungen den branchenüblichen Anforderungen, oder habe ich Lücken?
  7. Habe ich die richtige Einstellung und bin ich in Form?
  8. Sind verschiedene Jobsuch-Alerts auf verschiedenen Plattformen aufgesetzt?
  9. Mit welchen Personalvermittler oder Stellenbüros kann ich zusammenarbeiten?
  10. In welcher Region will ich einen neuen Job? Gibt es regionale Events, zum Beispiel Gewerbeausstellungen, Network-Apéros, an denen ich teilnehmen kann?
  11. Sind meine Social Media-Profile neutral? Oder gibt es Beiträge, die einem Personalberater einen falschen Eindruck von mir geben könnten? 

Die Disziplin - für einen neuen Job!

Werden 5% der Zeit für die Bewerbung eingesetzt, wird das Resultat auch nur 5% der Chancen ergeben. Eine erfolgreiche Stellensuche ist ein 100% Job, schlecht oder gar nicht bezahlt - ohne Anerkennung und mit grossem Frustpotenzial.

 

Egal, das Ziel ist schnellstmöglich wieder einen guten Job zu haben. Wenn der Arbeitslosigkeit und dem Selbstmitleid freien Lauf gelassen werden, bringen der «Plan» und die «Methode» nichts. Das bedeutet, dass der Tag und die Wochen geplant sein müssen. Jeder Wochentag wird für die Stellensuche eingesetzt, dafür ist das Wochenende heilig. Das bedeutet: 

  1. Spätestens um 7.00 Uhr aufstehen, Frühstücken, sich über das Weltgeschehen informieren.
  2. Vielleicht etwas Sport, Meditation, einen Spaziergang, um in die mentale Ruhe zu kommen und die Energien zu aktivieren.
  3. Wochentags von 8.30 - 12.00 Uhr und von 13.00 - 17.30 Uhr wird die Zeit für die Stellensuche eingesetzt: - Emails und Job-Alarme checken. 
    - Mit ehemaligen Arbeitskollegen und Bekannten telefonieren
    - In beruflichen Netzwerken aktiv sein (vernetzen, Beiträge liken oder selbst schreiben, kommentieren). - - Website von Wunsch-Unternehmen besuchen und auf Vakanzen prüfen. 
    - Die HR-Verantwortlichen auf beruflichen Netzwerken kontaktieren und mit einer netten Zeile anschreiben und nachfragen, ob das CV zugestellt werden kann. 
    - Motivations-/Begleitschreiben optimieren. 
    - Eingerostetes Knowhow auffrischen, z.B. (Online-)Kurse, z.B. Sprachen, Interviewtraining, Excel, Powerpoint, Word etc. 
    - Viele Anstellungen kommen über Empfehlungen oder persönliche Kontakte zustande. Zwei Mal pro Woche ehemalige Arbeitskollegen zum Mittagessen und/oder zum Apéro zu treffen. Nebst Informationen zur Stellensuche, sind soziale Kontakte sehr wichtig und unterstützend. 
    - An zwei Nachmittagen pro Woche eine kulturelle Aktivität einplanen, z.B. Besuch im Museum, Bibliothek, Ausstellung, um eine neue Perspektive zu gewinnen und in eine innere Ruhe zu kommen
    - Nach Möglichkeit jeden Tag mindestens 30 Minuten spazieren oder etwas Sport betreiben. 
  4. Wochenende sind heilig. Keine Bewerbungen, keine Stellensuche nichts. Am Wochenende stehen die Familie, Freunde, Hobbies, Entspannung, Sport, Spass und das eigene ICH  im Fokus.    

 


Das Erfolgsrezept für einen neuen Job!

Selbstklärend sind 25 jährige mit einer soliden Ausbildung und Berufserfahrung im aktuellen Arbeitsmarkt im Vorteil. Ab 50+ ist ein grösseres Engagement und Disziplin erforderlich - das grössere berufliche Netzwerk und der Leistungsausweis gilt es geschickt einzusetzen. Es stellt sich nicht die Frage «ob» es funktioniert, sondern «wann».   

 

Und nicht vergessen, auch wenn die Arbeitslosigkeit oft am Selbstwertgefühl kratzt, DU BIST GUT und packst es! Cross fingers und toi toi toi!